Mittwoch, 28. Oktober 2009

Grobe Postboten

Heute ist von der lieben Andrella dieser süße Knochenanhänger angekommen.
Wie es so Andrellas liebe Art ist, hat sie noch einen kleinen Glückspilz mit ins Päckchen gepackt.
Leider ist der Pilz von groben Postmannhänden oder von aggressiven Poststempeln geplättet worden.
Was denken sich Postbeamte dabei,wenn sie etwas Erhabenes im Umschlag fühlen?
Mal sehen ob man es kneten kann? Oder ob es Geräusche macht?
Schade finde ich das,weil der Umschlag wirklich groß genug war für Stempelangriffe.
Dir liebe Andrella aber ganz lieben Dank für den Liebesknochen und auch für den Glückspilz!


Kommentare:

  1. Ach, das ist aber schade. Ist mir auch schon so oft passiert. Man könnt glatt meinen, sie machen es extra. Bis bald auf eine Latte... LG Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, dass ich wirklich schade um den Glückspilz! Wieso heißt der Knochen eigentlich Liebesknochen? Schöne Grüße, Klara

    AntwortenLöschen
  3. Ich vermute, dass der arme Pilz garnicht mal in Händen "verunfallt" ist, sondern in einer Sortiermaschine ungünstig dazwischen geraten ist :o(
    Es wird ja heutzutage nicht mehr jeder Brief einzeln per Hand sortiert, es läuft ja auch etliches über Förderbänder und Sortiermaschinen...
    Schade um den Glückspilz!

    Süßer Knochen :o)

    Liebe Grüße unbekannterweise
    KaTe

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Pilz ist echt gemein - aber der Knochen ist eine hübsche Entschädigung, hoffe ich!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  5. Ach, doooof.
    Bei mir stopfen sie immer Briefumschläge, auf denen "nicht knicken" steht, dreimal gefaltet in den Kasten ...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Betti,
    dieser Knochen ist aber nicht für Meggie, oder? Gerne komme ich auf den Kaffee zurück. Bis dann!

    AntwortenLöschen
  7. Wow, auch bei Dir schneit es! Schön, wenn ich Dir Schneewehen beschaffen konnte.

    Ich freu mich!

    Pfiffigste

    AntwortenLöschen